HTW Berlin » Fachbereich Gestaltung

Studiengang Kompetenzzentrum Universal Design Thinking

NICHT NUR EINE

© National Institut of Design Ammedabad
1 Bild
Universal Design - meint weder Standardisierung noch kulturelle Uniformität. Vielmehr liegt dem Konzept ein sozialer, d. h. ein am Menschen orientierter Gestaltungsansatz zugrunde, der zum Ziel hat, die gesamte von Menschen für Menschen gestaltete Umwelt
Ungeachtet ihrer individuellen Fähigkeiten, ihres Alters und Geschlechts oder ihres kulturellen Hintergrunds soll allen Menschen eine gleichberechtigte Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht werden.
Der Ausschluss von Menschen "etwa von der Inanspruchnahme und Nutzung bestimmter Dienstleistungen, Räume und Produkte" soll von vornherein vermieden werden. Eine barrierefreie Umgebung, Produkte, die sicher und einfach zu bedienen sind, Bildungsmöglichkeiten oder auch Technologien, die sich an den Bedürfnissen der Menschen orientieren, bedeuten einen Gewinn an Lebensqualität "für alle". In der 2004 veröffentlichten Stockholm Declaration des EIDD "Design for All Europe" (früher: European Institute for Design and Disability) wird Design für Alle wie folgt definiert: "Design for All is design for human diversity, social inclusion and equality."
Die zentralen Forderungen des Universal Design besagen, dass Produkte und Dienstleistungen so gestaltet werden sollten, dass sie
a. für einen möglichst großen Nutzerkreis ohne Anpassung verwendbar sind,
b. adaptierbar sind, d. h. leicht auf verschiedene Anforderungen einstellbar sind,
c. die Nutzung individueller Hilfsmittel ermöglichen und
d. die potenziellen Nutzer/innen in allen Entwicklungsphasen beteiligen.

NOT ONLY ONE

"Universal Design" criteria does neither talk about standardization nor cultural uniformity. In point of fact the concept is based on a social design approach which is oriented toward people with the aim of making the whole environment, designed by people for people accessible and usable "for all". Regardless of their individual capabilities, age and gender or their cultural background, it is the purpose to enable all people to have equal participation in society. The exclusion of people " such as from the availment and utilization of certain services, areas and products " has to be avoided from the beginning. A barrier-free environment, products which are safe and easy to handle, educational opportunities or technologies which are oriented towards the needs of people imply a gain in quality of life "for everybody". In the Stockholm Declaration of the EIDD "Design for All Europe (formerly: European Institute for Design and Disability), published in 2004, Design for All is defined as follows: "Design for All is design for human diversity, social inclusion and equality."
The central demands of Universal Design imply that products and services should be designed in such a way that they are
usable for the widest possible group of users without any adaptation,
adaptable, that means that they can be adjusted to different requirements,
they enable the use of individual aids and
involve potential users in all development phases.
© 2009 – 2017 HTW Berlin